davidgarrettluxembourgrehearsaleva2b
portuguese chineseflag2
usa ukflag frflag german spanish
itflag
biography discography 
concerts press fans contact forum
introduction gallery links guestbook
1-2-3-4-5-6-7-8-9-10-11-12-13-14-15-16

- FANS' NEWS - 7 -

click on the date to read the article

MAY 2009

Cologne: Is this the future of classical music ? 31st May UK9 D4

Dusseldorf: David ist ein Entertainer verloren gegangen, 29th May D5

Karlsruhe: He continued playing with closed eyes, very concentrated...., 26th May UK12 D8

Bamberg: It was awesome! 24th May 2009 UK10

Hamburg, ich möchte heute jedoch mal über sein Publikum schreiben 22th May 2009 D6

Nuernberg, Never had I wittnessed such play before! 20th May 2009 UK8 D7

Aachen, I was carried in another world, 17th May 2009 UK11

Viersen: Der 2. Satz ist so emotional, 04 th May UK D15

Braunschweig ClassiX: He really communicated with the orchestra, 3rd May 2009 UK1

 

Braunschweig ClassiX 3rd May 2009

UK2

Prior to the concert, David gave an interview in the foyer. Unfortunately, as it was extremely crowded & quite noisy, I was unable to make out much of what he was saying, although from what I could hear & my fairly poor German, I think he was giving a brief resume of his career so far. The concert-goers were mostly older people but with a few teenagers & children mixed in. We entered the concert hall, which had a mixture of tiered & flat level seating ( I think it is a conference centre usually ).  There was a real air of anticipation & after an introductory speech by one of the Classix Festival officials & the first piece played by the orchestra, the crowd erupted with joy as David stepped onto the stage for his Bruch concerto. He looked relaxed & happy, just the same as the first time I saw him at the Barbican in December 2007 ( I've only seen him twice before & when he is in "crossover mode" he seems a little different ) . He really communicated with the orchestra, which I loved to see. They played without a conductor, so  he was very much leading the performance. He closed the first half with an encore - I forget what though. The second half of the concert began with the orchestra playing a Haydn concerto, then David came on again to play the Sarasate tarantella. Danni was nearly jumping out of her seat with excitement by this point! In the programme it said that this piece allows the violinist to show their brilliant virtuosity & David certainly did that. Afterwards, the crowd roared & clapped & stamped, which did surprise me a bit as they were mostly older people. He threw his bouquet into the crowd & played two encores, one of which was the Sarabande. I left with a very broad smile on my face  & happy that we'll be seeing him here in England very soon.

BlueEyedRascal

***

Viersen, 04 th May

So endlich mein Konzertbericht!

D1

David spielte mit dem Kammerorchester Prag in Viersen in der Festhalle. Eine relativ kleine Halle, ich schätze 1000 Gäste. Es war ein Benefizkonzert, von dem der Erlös (15.000 Euro) an den Kinderschutzbund in Viersen ging. Daher fing das Konzert mit Ansprachen an.

Das Prager Kammerorchester spielt ohne Dirigent, das heißt der Konzertmeister dirigiert gleichzeit das Orchester. David hat in letzter Zeit sehr viel ohne Dirigent gespielt, was mir sehr gut gefallen hat.

Das Konzert begann mit Auszügen aus den Legenden von Antonin Dvorak. Der Konzertmeister dirigierte sein Orchester mit Bewegungen seines Oberkörpers, gab den Einsatz mit der Geige und dirigierte in Pausen der Geigen, die Bläser mit seinem Bogen. Es war faszinierend ihm zuzuschauen. Das Orchester spielt sehr gut, das Zusammenspiel war klasse, auch die Stückauswahl hat mich ziemlich begeistert und es bekam auch verdienten Applaus.

Danach war David mit dem Violinkonzert Nr. 1 von Max Bruch an der Reihe. Ich hatte dieses Konzert von ihm schon in Stuttgart gehört und mir hat es gestern fast noch besser gefallen. Er hat den ersten Satz unheimlich gefühlvoll angefangen, das Orchester beginnt und die Geige setzt bald ein. Zwischendrin gibt es einige virtuose Passagen, David hat mit dem Fuß aufgestampft, ich fand es einmalig.

Der 2. Satz ist so emotional...und besonders von David so gespielt, dass er mich jedesmal zu Tränen rührt. Ich habe diesen Satz von so vielen Geigern gehört und habe auch 2 CDs zu Hause mit dem Bruch Violinkonzert (leider nicht von David), aber keiner spielt es so romantisch wie David. Daran anschließend der feurige 3. Satz, der alles bietet, was man sich von einem Violinkonzert wünscht und in dem sich der Solist richtig austoben darf.

Die Zuschauer waren begeistert und verlangten schon jetzt nach einer Zugabe von David. Er spielte die Sarabande aus der 1. Solo Partite von Bach.

Dann war Pause, danach kam wieder das Orchester alleine und spielte die Symphonie von Joseph Haydn in D-Dur. Die Symphonie besteht aus 4 Sätzen, einer wunderbarer gespielt als der andere.

David war wieder an der Reihe, er spielte von Pablo de Sarasate Introduktion und Tarantelle op. 43. Leider ist dieses Stück nur sehr kurz...vielleicht 5 Minuten. Es fängt sehr langsam und gefühlvoll an und steigert sich dann mit der Tarantelle sehr virtuos. Diese Stück spielt David auch auf seinem Album "No Dress Code" welches  nur in Japan veröffentlich wurde. Ich kann ihm dabei stundenlang auf die Finger schauen, bin fasziniert wie er das Flageolett spielt (die Saiten werden mit dem Finger nicht runtergedrückt, sondern der Finger wird nur flach aufgelegt, dadurch entstehen ganz hohe Töne, ähnlich einer Flöte) und Pizziccato (die Saiten werden gezupft).

Er musste noch 3 Zugaben geben, die letzte nachdem das Licht schon anging und das Orchester die Bühne verlassen hatte.

Er spielte wieder Bach, danach von Paganini (Carneval in Venice, oder besser bekannt als Der Hut, der hat 3 Ecken) und dann nochmal Bach.

Beim Paganini hat er sich einmal verspielt, quittierte das aber mit einem Lächeln und meinte dann "nee, so geht das nicht" und grinste. Die Zuhörer lachten mit. Auch fiel ihm beim ersten Mal der Vorname von Bach nicht ein, er sagte glaube ich Johannes und verbesserte sich aber sofort. Man merkte einfach, die Konzentration war so langsam weg, er hatte auch einen furchtbar langen Tag hinter sich, hatte am Morgen noch bei der Feier zum 60jährigen Bestehen mit Angela Merkel gespielt (in Berlin !)

Ich finde das überhaupt nicht schlimm, es macht ihn sehr sympathisch und menschlich.  Er wurde mit stehenden Ovationen verabschiedet!

UK3

David played with the Prague Chamber Orchestra in the Festhalle in Viersen. It is a small concert-hall, I think about 1000 people. It was a Charity concert, the proceeds were for protection of children (15.000 Euro). Therefore the concerts began with speeches.

 The Prague Chamber Orchestra playes without a conductor, this means the concert-master is conducting the orchestra. In the last time, David played a lot with orchestras without a conductor and I liked it a lot.

The concert began with excerpts from the legends of Antonin Dvorak. The concertmaster conducted his orchestra with movements of his upper body, gave the entry with the violin and in breaks of the strings, he conducted the wind instruments with his bow. It was fascinating to watch him. The orchestra played very good, the interaction was great, also the choice of the pieces thrilled me and they got deserved applause.  

Then it was David's turn with the Violinconcerto No. 1 of Max Bruch. I have heard him playing this concert in Stuttgart already but I have to say, in Viersen I liked it a bit more. He started the first movement with a lot of emotions, the orchestra begins and after a few strongs the solo-violin starts. In between there are some masterly passages. David stomped with his foot, it was unique.

The second movement is very emotions, especially played of David, he always moves me to tears. I have heard this movement played by so many violinists, I also have 2 CDs at home with the Bruch concerto (unfortunately not of David), but nobody plays it so romantically like David. Afterwards the passionate 3rd movement, which offers everything what you wish of a violin concerto and the soloist can show what he can and rage himself out.

The audience was thrilled and required an encore. He played the Sarabande from the 1st Bach Solo Partita.  

Interval, after that the orchestra played alone again...the symphony from Joseph Haydn in d-major. This has 4 movements, they played one better than the other.

David turn again, he played Sarasate Introduction and Tarantelle op. 43. Unfortunately this piece is very short...maybe 5 minutes. It begins very slow and emotional, then raises with the Tarantelle. This piece David plays on his album "No dress code" which was only released in Japan. I can watch David's hands for hours, I am fascinated how he plays the flageolett (the strings are not pushed down, the finger is only laid flat on the string without pushing it down, with this technic the violin sounds very high-pitches, like a flute) and the pizziccato (he plucks the strings)

He had to give 3 encores, the last one after the lights were switched on already and the orchestra had left the stage.

He played Bach, afterwards Paganini (Carneval in Venice) and again Bach.

In the Paganini he played two wrong notes, but laughed and said "no, it is not like this" and smiled. The audience also laughed. You could feel, he already had a long day....in the morning he played in Berlin at the celebration of 60 years of the German Federal Republic, because Angela Merkel invited him. It was hard to concentrate. But this is not bad, it made him likeable and human. He was said good-bye with standing ovations.

Birgit

davidviersenbybirgit10

17th May 2009

Germany - Aachen

UK5

The concert was great!

I was moved by his violin concerto by Bruch,  carried in another world by Introduction and Tarentelle, admiring how much he was at ease with the diabolical pizzicati of Paganini.

People from Aachen came to see "l'enfant du pays"! They were not disappointed! The audience was enthusiastic. There were young and less young people. It was a good audience, classical but very good.

Eva

***

davidgarrettaachenbyeva200905171

20th May 2009

Germany - Nuernberg

D-

Es war ein wunderbares Konzert!!!

Wenn ich in Stuttgart nach dem Bruch Viol. Konzert noch Zweifel hatte an Davids klassischem Spiel, so kann ich jetzt sagen: David war PHANTASTISCH!

Fangen wir vorne an. Zuerst kam - für mich ungewöhnlich - der Konzertorganisator auf die Bühne. Ok, er hat erläutert, das das Konzert hatte verlegt werden müssen wegen der Preisverleihung „Die goldene Feder“.

Dann kündigte der Herr die beiden Künstler des Abends an, Milana und David betraten die Bühne, Milana direkt zum Flügel und in den Begrüßungsapplaus hinein spielten sie den Hummelflug von Rimski-Korsakow.

Klasse „Einzug“. Dann trat David ans Mikro, das immer aufgebaut auf der Bühne stand und begrüßte auf bekannt charmante Weise die Besucher. Er forderte auf: Hände hoch, wer das erstemal da ist…etc. und wie sehr er sich freut, Menschen an die Klassik heranführen zu dürfen. Er versprach einen romantischen Abend.

Es fing an mit Cesar Franck, Sonate in A-Dur. Gleich zu Beginn war auch  Milana war! Immer wieder ein aufmerksamer Blick über die Schulter, um den rechten Zeitpunkt zum Einsatz zu finden, sie spielten sehr einfühlsam miteinander. Das Publikum schien manchmal atemlos zu lauschen.

Beim 2. Satz, dem Allegretto, spielte David geradezu euphorisch. Ich fand’s klasse! Nach dem 3. Satz war es mit der vornehmen Zurückhaltung dann vorbei, er brauste tosender Applaus auf, zu Recht muss ich sagen.

Das sich anschließende Molto lento spielte David nicht nur lyrisch, sondern geradezu zärtlich. Ich habe so was noch nie erlebt! Nicht nur mir stockte der Atem, das Herz schlug bis zum Hals. Jeder Räusperer im Publikum störte mich …. Klar kam hier der 2. Zwischenapplaus.

Das Allegretto poco mosso zeigte David ganz verändert, jetzt fröhlich, in der Körpersprache kraftvoll, zu voller Größe gestreckt. (Wenn ich ein Kritikaster sein wollte, könnte ich behaupten, dass es im letzten Teil Takte gab, in den ich eine kleine Unsicherheit im Zusammenspiel bemerkt habe…. Nur eine Empfindung von mir.) Ich finde es voll in Ordnung, ja sympathisch, dass David immer mal nahe zu Milana an den Flügel tratt, auch um in die Noten zu schauen. Manchmal setzte sich David auch auf einen hohen Hocker, der für ihn auf der Bühne steht. Das Programm dauerte immerhin 2h. Interessant, wann David saß und ein ganz besonderer Impuls für sein Spiel, wenn er dann aufstand… geradezu ein Stilmittel.

Am Ende der Franck Sonate begeisterter Applaus, aber kaum Bravo Rufe, das sollte sich aber am Ende des Konzerts deutlich ändern.

Auch Sarasates Tarantella tönte David mit humorigen Worten an. Ich liebe diese Seite an ihm. Sehr unkonventionell, schaffte Nähe zum Publikum, wunderbar, dass David das macht, und dass er es auch so gut kann. Klar, dass David bei diesem Stück brilliert hat, entsprechend begeister der Applaus. David und Milana strahlten, jeder im Saal spürte, das ist ein besonderer Abend.

Nach der Pause dann stellte David  die Grieg Sonate c-moll vor. Der zweite Satz sei eines der schönsten Stücke für Violine. Im  ersten Satz gefiel mir wieder sehr gut, wie einfühlsam Milana und David die Führung übernehmen und dann auch wieder an den Partner abgeben. Ich wage zu behaupten, dass es gut ist, wenn da ein Mann und eine Frau zusammen spielen…. es schwingt einfach noch „Etwas“ mit. Der einsetzende Zwischenapplaus störte mich. Der Übergang in den romantischen 2. Satz wurde dadurch empfindlich gestört. Der zweite Satz ist das Innigste, was ich je von David gehört habe. Da kann ein junger Mann schwelgen,  und er tat es!!! Mir stiegen die Tränen in die Augen, ich hatte ein Strahlen auf dem Gesicht. Mann hätte eine Stecknadel fallen hören können…. Andacht in der wunderschönen Meistersinger Halle. Ich glaube, dieses Stück brachte für mich das Schlüsselerlebnis: Ich jedenfalls habe jeden Vorbehalt gegen David aufgegeben.

 Der Typ ist genial !!!!!!

Von mir aus kann er in Zukunft anstellen, was er will, Frauen-Fotos-Partys, egal, er ist phantastisch!!!

Als letztes Stück Sarasate Zigeunerweisen. Klar, David konnte sich austoben, spielte mit dem Publikum, zwinkerte den Damen zu, spielte schwierigste Passagen mit erstaunlicher Lässigkeit. Manche Passagen waren anders ausgearbeitet, als ich sie  kenne. Ich freute mich an dieser Interpretation. Das Ende fulminant, der Applaus ebenso. Standing Ovations, Jubel, Rufe ohne Ende, jetzt hörte man das junge Publikum. Deutlicher konnte das Publikum seiner Begeisterung nicht Ausdruck verleihen. David strahlte über‘s ganze Gesicht, auch Milana kann richtig strahlen. Ich finde, es war eine Sternstunde!

Noch ehe sie eine Zugebe geben konnten, kam ein kleiner Bub mit Violine auf die Bühne. Ich schätze, 5 Jahre alt. Nach ein paar Worten zwischen David und dem Bub fragt David das Publikum, ob sie ihn hören möchten. Ja, sie wollen, Lachen, Heiterkeit, Ausgelassenheit auf Seiten des Publikums. Der Bub spielt auswendig eine kleine Melodie, die ich nicht kenne. Er macht das nicht schlecht, erhält herzlichen Beifall.  David kommentierte mit gespielter Verzweiflung: „Ich werde arbeitslos sein in 10 Jahren….“ Nett, einfach nett, diese kleine Episode.

Als erste Zugabe Montis Czardas, David flirtete mit dem Publikum, Lacher zwischenrein, die Stimmung ist heiter… wunderbar. Die zweite Zugabe kündigte David mit einer netten Anekdote an: Brahms Ungarischer Tanz No 5, ein Bravourstück. Herzig dann die dritte Zugabe. David „instruiert“ Milana für ihren Part in „Carneval in Venedig“. David setzt sich dazu zu Milana mit an den Flügel. So eine entspannte, lockere Art, sich auf der Bühne zu präsentieren… David spielte das Stück ausgelassen, bei den letzten Takten ging er Richtung Bühnenausgang. Der tosende Applaus rief ihn zurück. Wieder standing ovations. David und Milana strahlten um die Wette. Sie ließen sich nicht zu einer weitern Zugabe motivieren.

David kündigte an, noch Autogramme zu geben, das wurde prompt mit Begeisterungsrufen quittiert. Wir verließen auch ohne Bach gehört zu haben glücklich die Meistersinger Halle, stellten uns in die Traube der Autogrammjäger. David schaute jedem offen in die Augen, ich finde das ganz besonders, v.a. wenn man bedenkt, wie kraftraubend so ein Konzert für die Künstler ist. Der Typ hat’s einfach drauf!

David Garret spielte Klassik. Das war ein David Garrett in Bestform, wunderbar unterstützt von einer beeindruckenden, virtuosen, einfühlsamen Milana Chernyavska.

Leute, macht euch auf den Weg! Die beiden MUSS man live erleben!

Lieben Gruß aus München!

Annette, official forum

UK4

Here is my English version. Excuse my spelling and my English. Hopefully it makes you laugh.... 

It was a marvellous concert!

May be in Stuttgart, after the Bruch violin concerto, I had a little doubt about Davids abilities with playing classical music, but now I am convinced: David is phantastic!David and Milana were announced by the organiser of the concerto and still during the opening applause David and Milana played as a welcome greeting The flight of the bumble bee. Nice idea!They had a microphone on stage so David could always introduce the next piece in a very humoresque way. First Cesar Franck. David and Milana were both brillant! She kept in contact with David just by a glance over her shoulder. At times we were listening breathless…The 2nd movement David played almoust enthousiasticly. I liked it. After the 3rd movement our the enthousiasm broke through: applause !The following Molto lento David played not just lyrical but with such tenderness…. Never had I wittnessed such play before!  I could feel my heart beat...In the Allegretto pocco mosso David was different. Joyful, strong, in an upright position.I liked the way David sometimes got close to Milana to have a glance into the score...Sometimes David rested on a high-cair on stage. When he then got up it was like a special act to stress a part of the piece.At the end of Franck Sonata great applause but not yet shouting.... that would change at the end of the concerto...David introduced the Tarantella by Sarasate in a very humorous way: I love that part of David! It is so gentle, so much close to the audiance, he is brillant! David was great with the Tarantella, great the applause. It put a smile on Davids an Milanas face. It was obvious: This was going to be a very special evening.After the break, David introduced the Grieg Sonata as one of the loveliest viol pieces. I loved the way David and Milana were sharing their parts in that sonata. I believe that it is “something special” if a man and a woman play together..... The 2nd mov is most romantical, it moved me to tears still with a smile on my face.  You could almoust feel devotion (?) in the wonderful Meistersinder Halle in Nuernberg. Very special moment of the concerto!!!I thing it was that very piece played in such a way by David Garrett that made the chang in me. I truely believe David is a genius! After all, he is a youg man, and whatever he is up to, girls-pics-parties....he realy is phantastic!The last piece -Sarasate Ziheunerweisen- he played with much energy, while flirting with the ladies, joking with his eyes.... At the end: standing ovations!!! Shouts, mere joy, never ending applause.David and Milana were very happy.Than we had a 5year old boy playing a little piece on his mini violine . A nice episode....1st encore was Montis Czardas, David again flirting with the audiance, laughter of the girls, a very relaxes almoust joyful mood . 2nd encore was Brahm Ungarian dance No 5. A masterpiece.The last encore was Carneval in Venice, together with milana, very nicely done, ...again standing ovations.David even gave autographs, looking friendly in everybodies face...unbelievable the energy he still has after such an exausting concerto.David Garrett played classical music. David Garrett was at his very best, supported by an impressive, virtuosic, sensitive Milana Chernyavska.Thank you to both of you, David and Milana!You have to see them playing live...realy!Love

Annette, official forum

***

22th May 2009

Germany - Hamburg

ich möchte heute jedoch mal über sein Publikum schreiben.

D2

Ich weiß, normalerweise schreibt man den Konzertbericht über den Künstler, ich möchte heute jedoch mal über sein Publikum schreiben.

Leider war mein Konzertgenuss am gestrigen Abend in der Laeiszhalle in Hamburg doch etwas getrübt.Das lag nicht am Solisten und schon gar nicht an seiner Klavierbegleitung (Milana, bitte, bitte ein Solokonzert!) sondern am sogenannten "neuen" Publikum. Ich hatte ja für dieses Konzert im Dezember nur noch eine Karte für die sogenannte Gallerie bekommen. Die Karte war mit knapp 15,- Euro sicher nicht teuer, aber das rechtfertigt in meinen Augen das Verhalten der in dieser Preiskategorie vorrangig anwesenden Personen nicht. Bereits nach dem ersten Satz! der Franck-Sonate ging das Gerenne los. Mindestens ein Dutzend Leute, die noch hinter mir gesessen hatten, verließen fluchtartig den Raum. Ganz offensichtlich hatten sie gesehen, dass auf den Seitenrängen noch Plätze frei waren und versprachen sich von dort bessere Sichtmöglichkeiten. Das Gerenne hörte damit aber nicht auf. Nach jedem Satz erfolgten Bäumchen-Wechsel-Dich-Spiele. Ich saß in direkter Türnähe. Dort ging es immer wieder raus-rein, Tür auf-Tür zu, viele standen auf (generell hätte man dieses Konzert zu einem Drittel sicher einfach mit Stehplätzen verkaufen können), suchten sich dann auch zwischendurch bessere Standplätze. Wohlgemerkt es handelte sich hierbei nicht um die ebenfalls anwesenden Kinder!Wenn alle normal in ihren Sesseln gesessen hätten, hätte ich auch ein bisschen gesehen, aber so... Entweder versperrten die über die Brüstung hängenden jungen Mädchen die Sicht oder noch besser (ich hatte einen Niedergang direkt vor meinem Platz) standen Damen mittleren Alters auf der Treppe direkt vor mir und versuchten Fotos zu machen. Auch in Hamburg wurde übrigens der Bitte, nicht mit Blitz zu fotografieren, nicht Rechnung getragen.Zwischendurch knallte dann immer mal wieder ein Klappsessel, weil wieder jemand ungeschickt aufgestanden oder das Experiment, auf der Rückenlehne zu sitzen, schief gegangen war. Die Gesprächslautstärke übertönte zeitweise die Musiklautstärke. Kurz gesagt, es war nur selten möglich, ohne Ablenkung einfach nur der Musik zuzuhören. Vom Gefühl her hatte ich mehr Kinostimmung und es hätte mich überhaupt nicht gewundert, wenn jemand angefangen hätte, Popcorn zu essen.

Ich muss auch gestehen, dass die Sitte auf Teufel komm raus nach jedem Satz zu klatschen, nicht ganz nach meinem Geschmack ist. Abgesehen davon, dass einige noch nicht einmal das Ende des Satzes abwarten können. Gerade die Grieg-Sonate lebt für mich auch von den Spannungspausen zwischen den Sätzen, statt dessen gab es Musikhäppchen. Es ist schön, wenn Konzerte auch ein bisschen lockerer sind, es darf gerne gelacht werden. Diese Kunst der Kommmunikation mit dem Publikum beherrschte z.B. auch der von mir sehr verehrte Yehudi Menuhin bei seinen Auftritten. Aber es wäre doch sehr schön, wenn das Publikum wirklich wegen der Musik in ein Konzert kommen würde und nicht nur um eine möglichst gute Liveansicht auf den zugegeben ansehnlichen Solisten zu bekommen.

Vom Ablauf her war das Konzert absolut identisch mit dem Hannover-Konzert vom 21. Mai und sicher genauso großartig gespielt. Wobei ich dem Bericht aus Hannover entnehmen kann, dass es auch dort ähnliches Störpotential gab.

Ich reihe mich mit meiner Meinung auch gerne in die Reihe der Spießer ein!

XOXO

Jule, official forum

***

24th May 2009

Germany - Bamberg

UK6

It was awesome!

I haven't been to one of Davids CLASSICAL concerts since November (Frankfurt) and was quite curious how he'd play this time. After Frankfurt I was a little disappointed, but I decided to give him another chance and now I'm perfectly thrilled to remember yesterday! It was awesome:

David and Milana entered the stage and people hadn't even stopped applausing when he already started with "Flight of the Bumblebee", which was quite a surprise to me, because it wasn't announced in the programme. Nevertheless it was a great start after which he went to the microphone, welcoming the audience and joking around a bit He wanted to know, who's first classical concert it was, who goes to classical concerts regularly and who didn't notify, because he didn't know what he wanted to get at... I remember being surprised about the microphone on stage and when David started talking I had to think, that this is quite an unclassical way - but I liked it! Classical concerts have been what they are for decades - why not change ways and improve them? The mood in the audience was very relaxed afterwards and David certainly broke the spell. He himself seemed extremely cheerful and eager to get it on, which he did most fabulous. Each piece was announced by him, inbetween he even told the story of the woman, who once wanted to save his hair from the rain with her umbrella, while he was worried about his violin... I already knew the anecdote from Munich, but it was delightful to hear it again and everybody was laughing out loud... His encores were "Csárdás" and the "Hungarian Dance No.5". There were standing ovations and at the end he and Milana played the "Carnival of Venice"... Both of them are obviously not only great musicians, but also great actors, because they made it seem, like it just came to Davids mind, to play it... He "instructed" Milana about how to play - even showed some talent at the piano himself - and told us, that we'd know the piece under another name. After the first tunes there was laughter again... When the piece was almost over he started walking towards the end of the stage, while Milana was looking after him, like she was wondering where on earth he was going... When he went through the door, she stopped playing and jumped after him... For the patient ones there was a special treat: He gave autographs and now there is some interesting scribbling on my ticket (you really need a lot of phantasy to make out some proper letters...).

 Unfortunately I couldn't make photos, because my batteries decided to get empty as soon as I turned on the camera, but I think you already have gigabytes of Davids image on you computers, so it's not THAT bad

snitch, official forum

 

***

26th May 2009

Karlsruhe

D3

Er spielte mit geschlossenen Augen sehr konzentriert weiter...

David startete wie gewohnt in den Applaus mit dem Hummelflug. Danach begrüßte er die Zuhörer und fragte wieder, wer regelmäßig in ein klassisches Konzert geht (wenige Hände hoben sich) und wer noch nie in einem klassischen Konzert war (die Überzahl).

Dann begann er mit der Franck Sonate. Wie in den anderen Konzerthallen wurden auch hier leider wieder Gäste nach Konzertbeginn in die Halle gelassen. Diese mussten auch genau vor der Bühne umherlaufen, um festzustellen, dass ihre Plätze ganz woanders waren....

Plötzlich ein Tumult im hinteren Teil der Halle. Alle drehten sich um, Türen gingen auf und zu , Leute standen in einer Sitzreihe auf. Es sah so aus, als wenn jemand in Ohnmacht gefallen wäre oder es jemandem sehr schlecht ging.....ich dachte erst, jetzt ist es soweit, Zuschauer fallen um wenn sie David sehen. Die meisten Konzertbesucher schauen auch nach hinten anstatt auf die Bühne.

Ich weiß nicht, ob David etwas davon mitbekommen hat. Er spielte mit geschlossenen Augen sehr konzentriert weiter...Milana ebenso. Immer wieder drehten sich die Zuhörer nach hinten um, um zu sehen was dort passierte. Nach 5 Minuten beruhigten sich alle, die Hallentüren wurden wieder geschlossen.

Was immer dort passiert war, ich hoffe, dass es nichts Ernstes war und das es ihm/ihr wieder gut geht.....Leider habe ich dadurch wieder kaum etwas vom ersten Satz der Franck-Sonate mitbekommen, die Konzentration auf das Stück war einfach weg! Tosender Applaus nach dem 2. feurigen Satz. David meinte wieder, es geht noch weiter!!!!

Nach dem 4. Satz waren alle restlos begeistert, was sich nach Sarasate Introduktion und Tarantella noch steigerte. David sagte wieder sehr charmant seine Stücke an, was bei den Zuhörern sehr gut ankam.

Nach der Pause die wunderschöne Grieg-Sonate, die David sehr ausdrucksstark spielte. Zum Abschluss die Zigeunerweisen, ein Stück welches David laut seiner Aussage seit 20 Jahren im Programm hat. Er flirtete mit dem Publikum, schaute bei schwierigen Stellen grinsend zu Seite...was die Zuschauer zu einem Lachen veranlasste.

Er bekam stehenden Applaus!! Und musste natürlich 3 Zugaben geben....er meinte....so, jetzt spiele ich eine Zugabe!! Erst Czardas, dann Brahms Ungarischer Tanz Nr. 5 und zum Schluss Paganini "Carneval in Venice" . Bei diesem Stück erklärte er Milana wieder wie es geht (obwohl sie es ja ganz genau weiß, ihn aber hilfesuchend anschaute). Wieder verließ er während der letzten Takte die Bühne. Die Zuschauer lachten und Milana lief ihm hinterher!!

Nach dem Konzert gab es noch eine Autogrammstunde im Foyer der Halle! Die Zuschauer waren restlos begeistert, einigen war nur die Franck-Sonate zu schwere Kost....

Viele Grüße

Birgit

UK7

He continued playing with closed eyes, very concentrated....

David started as usual with the Flight of the Bumble Bee. After this he welcomed the audience and asked, who is consistently attending to classical concerts (a few hands raised up) and who is attending to a classical concert for the first time. (the superior number).

He started with the Franck Sonata. Unfortunately, like in the other concert-halls, they let people inside the hall after the beginning of the concert. These people walked in front of the stage and later realized, that their seats were in another area.

Suddenly, a commotion in the back of the concert-hall. Everybody turned his head, doors were open and closed, people in one row were standing up. It looked as somebody passed out. I thought....now it is the time people fall over seeing David. Most of the audience looked back instead to David.

I have no idea if David realized that there was something going on there. He continued playing with closed eyes, very concentrated....as Milana. Again and again the audience turned their head to see what is going on there. After 5 minutes everybody calmed down, the doors were closed again.

Whatever happened there, I hope it was nothing serious and that he/she is feeling well again. Unfortunalety for me, again I had no chance to witness the first movement, my whole concentration was gone. Thunderous applause after the second, passionate movement. David had to say...it is not finished, there will come two more.

Everybody was thrilled after the 4th movement, which raised after David played Sarasate Introduktion and Tarantella. David again announced the pieces in a charming way..the audience appreciated.

After the interval the beautiful Grieg-Sonate which David played with a lot of emotion and expressional. Finally the Zigeunerweisen, a piece which is in David's programme for about 20 years he told the audience. He flirted with the audience, during the very fast and difficult parts he smiled to the people...which made the audience laugh.

He got standing ovations and had to give 3 encores. He said...and now I will play one encore!! First Czardas, after that the Hungarian Dance of Brahms and finally Paganini's "Carneval in Venice". He again explained Milana how to play it (although she knows exactly, but helpless looked at him...). Again he left the stage at the last strokes. The audience laughed and Milana was running after him!!

After the concert there was an autograph session in the foyer of the hall! The audience was totally thrilled, just a few meant the Franck Sonata was a bit heavy...

Best wishes

Birgit, official forum

davidgarrettkalsruhebybirgit200905263

***

29th May 2009

Germany - Duesseldorf

D

Die Akustik ist grandios und der Ausblick oben unter dem Dach ist wunderschön. Es sieht aus wie ein Sternenhimmel.

Cesar Franck hatte ich zuvor noch nie gehört. Aber der gesamte musikalische Abend war famos. Ich wurde vom ersten Ton an wieder mitgetragen. Ich habe Milanas Klavierspiel beobachtet, da ich voller Bewunderung für sie bin mit welcher Leichtigkeit ihre Finger über die Tasten gleiten. Ich kann das immer noch nicht so gut, obwohl meine Klavierlehrerin begeistert von mir ist.

Etwas negatives habe ich auch zu berichten. Ich hatte den Eindruck, das David und Milana zwischen den einzelnen Sätzen in ihrer Konzentration gestört wurden. Denn es rannten nicht nur Konzertbesucher ständig rein und raus, es wurde auch wieder enthusiastisch zwischen den einzelnen Sätzen geklatscht. Das nervt mich sehr, da doch die einzelnen Sätze aufeinander aufbauen. Es wäre aber nicht so schlimm, wenn das Publikum nicht immer noch klatschten würde, wenn die zwei Musiker auf der Bühne wieder für den nächsten Satz anstimmen. Jedes Mal werde ich dann herausgerissen. Und es wurde fotografiert auf Teufel komm raus und dies nicht nur, wenn die Künstler nicht spielen. Einmal ging mir ein Blitzlicht direkt ins Auge. Da bewundere ich David sehr, wie er da noch die Ruhe bewahren kann?

 An David ist ein Entertainer verloren gegangen. Er hat sein Publikum nett und charmant durch den Abend begleitet, indem er seine Stücke angekündigt hat. Das finde ich sehr liebenswert von ihm, dass er den Einstieg für einen Konzertbesucher, der noch nie zuvor ein klassisches Konzert besucht hat, so leicht macht.

Vielen lieben Dank für den schönen Abend.

Anja, official forum

⬆"
_____________________________________________________________________
This website content may be used if you quote your source:
www.david-garrett-fans.com
Official International Support Page
biography discography 
concerts press fans contact forum introduction gallery links guestbook